DIE BESTE KREDITKARTE FÜR EURE WELTREISE

Egal, was euch eure Eltern sagen: Ihr braucht definitiv keine Traveller Checks!

Eine Frage, mit der wir uns erst kurz vor dem Abflug auseinander gesetzt haben, ist die Wahl nach der richtigen Kreditkarte. Es gibt tausend Möglichkeiten und eine standardisierte Antwort auf die Frage ist sicherlich zu schnell gesprungen. Braucht ihr die Kreditkarte für euren Jahresurlaub, fliegt ihr jedes Jahr in die Staaten oder wollt ihr die ganze Welt bereisen?

 

Unterschiede

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Um die Frage nach der richtigen Kreditkarte zu beantworten, ist es wichtig zu wissen, dass es drei verschiedene Kartenanbieter gibt. Diese sind Visa-Card, Master-Card und America-Express. Während ihr mit einer Visa oder Mastercard in 90 % aller Fälle richtig liegt, liegt die Akzeptanzquote von American Express nur bei knapp 10 %. Natürlich ist das eine sehr pauschale Aussage, zumal die individuelle Akzeptanz stark von dem jeweiligen Land abhängt.

Neben den Kartenanbietern unterscheiden sich Kreditkarten in ihrem Leistungspaket. Diese Leistungen können z. B. Bonusmeilen, KFZ-Schutzbrief für Mietautos oder Versicherungspakete sein. Hier ist der Kreativität im Prinzip keine Grenze gesetzt.

Last, but not least unterscheiden sich die Kreditkarten bezüglich der Kosten. Nicht jede Kreditkarte, die auf den ersten Blick kostenlos ist, ist dies auch tatsächlich. Häufig liegt der Knackpunkt im Detail. Neben der jährlichen Gebühr, gibt es Gebühren wenn ihr in fremden Währungen (z.B. USD oder CHF) bezahlt. Darüber hinaus werden häufig Gebühren erhoben für das Abheben von Bargeld am Automaten (Surcharge). Aber nicht nur der Kreditkartenanbieter nimmt dafür eine Gebühr sonder in einigen Ländern auch der Automatenbetreiber. Ein Kreditkartenanbieter erstatten dies wiederrum.

Also halten wir folgende Kriterien fest:

  • Jahresgebühr
  • Kosten für das Abheben von Bargeld
  • Zinssatz
  • Transaktionskosten bei EURO-Umsätze
  • Transaktionskosten bei Fremdwährungsumsätze
  • Versicherungspaket
  • sonstige Zusatzleistungen
  • Nachtteile

 

Abbuchung

Im wesentlichen gibt es drei Abbuchungsmodelle. Diese können wie folgt zusammengefasst werden:

  1. Debit
    • Umsätze werden direkt dem laufenden Konto belastet
    • In der Regel kein Limit
    • Manche Hotels und Autovermietungen aktzeptieren keine Debitkreditkarte
  2. Charge
    • Umsätze werden monatlich dem Verrechnungskonto belastet
    • Keine Zinsbelastung seitens der Kreditkarte
  3. Revolving
    • Umsätze werden in der Regel in raten zurück geführt
    • Vergleichsweise hohe Zinsen

 

Kreditkarten

KreditkartennameSantander 1plus VisaCardDKB VisaCard - Aktivkunden (Monatlicher Geldeingang 700,00 €)DKB VisaCard - Standardcomdirect
Visa Card
NorisBank
TypVisaCardVisaCardVisaCardVisaCardMasterCard
NFCNeinJaJaJaJa
Jahresgebühr0,00 €0,00 €0,00 €0,00 €0,00 €
VoraussetzungGirokontoGirokontoGirokontoGirokonto
Zinssatz13,16 %6,9 %7,5 %
Guthaben Zinssatz0,0 %0,2 % 0,0 %0,0 %0,0 %
Bargeldverfügung EURO0,00 €0,00 € (ab 50,00 €/ ggf. zzgl. Entgelt des Automatenbetreibers)0,00 € (ab 50,00 €/ ggf. zzgl. Entgelt des Automatenbetreibers)0,00 €0,0 € (nur bei CashGroup)
Bargeldverfügung Fremdwährung0,0 %0,0 % (ab 50,00 €/ ggf. zzgl. Entgelt des Automatenbetreibers)1,75 % (ab 50,00 €/ ggf. zzgl. Entgelt des Automatenbetreibers)0,0 % (ggf. zzgl. Entgelt des Automatenbetreibers)2,5 %, mind. 6,00€ (12x p.a. kostenfrei)
Kosten für Kartenzahlung im Ausland bei EURO-Umsätzen0,00 %0,0 %0,0 %0,0 %0,0 %
Kosten für Kartenzahlung im Ausland bei Fremdwährungsumsätzen0,00 % (Umrechnung zum aktuellen Geldkurs)0,0 %0,0 %1,75 %1,75 %
Versicherungspaket----
SurchargeSurcharge wird auf Antrag erstattetkeine Erstattungkeine Erstattungkeine Erstattung
Sonstiges- "Notfallbargeld" (einmalige weltweite Zusendung von Bargeld)
Pro- sehr günstig
- Erstattung der Surcharge auf Antrag
-sehr günstig
- niedriger Kreditkartenzins
- Zusendung von Notfallbargeld
-sehr günstig
- niedriger Kreditkartenzins
- "kostenlose" MasterCard
Cons- Hoher Zinssatz- Keine Erstattung der Surcharge
- laufender Geldeingang notwendig
- Keine Erstattung der Surcharge
- Kosten für Bargeldverfügung in Fremdwährung
- Transaktionskosten- Transkationskosten

Bei den oben dargestellten Kreditkarten handelt es sich nur um eine kleine Auswahl, bei der wir uns auf “kostenfreie” oder möglichst günstige Kreditkarten beschränkt haben. American Express haben wir z.B. an der Stelle vollkommen unberücksichtig gelassen, da diese trotz Bonusprogramm häufig relativ teuer ist. Gleiches gilt z. B. auch für die Miles & More Karte.

 

Fazit

Abschließend stellen wir fest, dass es unzählige Preismodelle gibt und nur die wenigsten (keine) sind tatsächlich kostenlos. Allerdings kann man, wenn man sich an ein paar Regeln hällt, die Kosten auf ein Minimum reduzieren. Bei den meisten kostenlosen Kreditkarten erfolgt die Abrechnung über einen s. g. Revolver. Das heißt es wird nur ein relativer oder absoluter Anteil aller Umsätze dem Verrechnungskonto belastet. Erfolgt kein manueller Ausgleich der Kreditkarte, so werden relativ hohe Zinsen belastet. Wenn ihr dies allerdings im Blick habt könnt ihr so die Kosten für eure Kreditkarte tatsächlich auf ein Minimum reduzieren.

 

Unsere Kreditkartenwahl

Wir persönlich haben uns jeweils für die Kreditkarte der Santander entschieden. Allerdings muss man dazu sagen, dass die Beantragung sehr umständlich ist. Angefangen beim persönlichen Vorsprechen, Gehaltsnachweisen, Kontoauszüge der letzten zwei Monate und und und. Selten habe ich so einen umständlichen Prozess gesehen. Zudem ist es wichtig, dass ihr bei dieser Kreditkarte immer dran denkt, sie am Ende einer Abrechnungsperiode auszugleichen, da ansonsten die relativ hohen Zinsen veranschlagt werden.

Als Backup haben wir noch eine Kreditkarte der DKB dabei. Hier ist die Beantragung deutlich einfacher. Allerdings werden Gebühren nicht erstattet.

Kommentare

  1. Daniel

    Wie man hier sehen kann, lohnt sich ein Vergleich zwischen den unterschiedlichen Anbietern. Die Zeit dafür sollte man sich auch nehmen, um am Ende auch die für sich beste Kreditkarte zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.